Casparis und Claras zweiter Fall

Der zweite Band mit einer neuen spannenden Geschichte um Caspari und Clara Frank erfreut sich seit einem knappen Jahr großer Beliebtheit. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Matthias Fischer

    

Tödliche Verwandlung

Bumschlag-bild.jpgild groß

Mitten in Frankfurt wird ein erfolgreicher Musikproduzent ermordet, seine Leiche inszeniert wie eine Kreuzigung. Am Tatort hinterlässt der Mörder ein rätselhaftes Zeichen. Wenig später schlägt er wieder zu. Sein Opfer: der Manager der gefeierten Rapperin Tiziana. Für Hauptkommissar Dr. Christoph Caspari und seine Kollegen vom LKA beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn sie wissen: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen.      Der Kreis um die Musikerin zieht sich immer enger, sie selbst und alle, die ihr nahestehen, sind in höchster Gefahr.Die Jagd nach dem Killer führt Caspari und seine Mitarbeiter quer durch das Rhein-Main-Gebiet: Von Frankfurt über Hanau und Gelnhausen bis nach Mainz zieht sich die Spur des Schreckens. Seine Botschaft an die Verfolger verschlüsselt er mit Zeichen, die lange nicht gedeutet werden können. Clara Frank, Pfarrerin aus Gelnhausen und Casparis Freundin hilft schließlich, die Sprache des Mörders zu entschlüsseln.

    

In seinem zweiten Kriminalroman taucht Matthias Fischer einmal mehr in die Abgründe der menschlichen Psyche ein. Spannend und mit viel Lokalkolorit gewürzt nimmt er seine Leser mit in die Welt der Verbrechen – und der alten Sagen und Mythen.

416 Seiten, geb.,
19,00 EUR
ISBN (13) 978-3-940168-07-8,
erschienen im  Verlag M. Naumann, vmn, Nidderau.

 

 

Rezension vom Hanauer Anzeiger:

Grausame Morde mit Lokalkolorit

Ein brutaler Serienmörder mordet auf grausame Weise Menschen im Umfeld der Hanauer Rapperin Tiziana. Von Frankfurt über Hanau und Gelnhausen bis nach Mainz muss der erfahrene Hauptkommis­sar Christoph Caspari vom Landeskriminalamt die Spuren des gewieften Verbre­chers verfolgen. Der Killer zieht entlang der griechischen Mythologie seine tödli­che Spur des Schreckens. Für den Auf­enauer Pfarrer Matthias Fischer, 1964 in Hanau geboren und in Bruchköbel aufge­wachsen, ist die“ Tödliche Verwandlung“ der zweite Kriminalroman. Sein Erstlings­werk „Die Farben des Zorns“ hatte Aufse­hen erregt. Der Nidderauer Verleger Bern­hard Naumann hat mit dem Autor einen ausgezeichneten Griff getan.

Nur mühsam gelingt es den Ermittlern, die Zeichen, die der Verbrecher setzt, und die Spuren, die er hinterlässt, zu deuten, Die Morde sind grausam, aber die Grausamkeit steht in einem solchen Spannungsfeld von Rät­seln und Lösungen, von Versagen und Erfolg, dass der Leser das Buch kaum aus der Hand legen kann. Der Lokalkolorit sorgt für zusätzliche Spannung.

 

 

Rezension von der FAZ:

Ein Serienmörder geht um: Zuerst wird ein Musikproduzent ermordet, dann der Manager einer berühmten Rapperin. Die Taten werden inszeniert wie eine Kreuzigung. Hauptkommissar Christoph Caspari ermittelt und jagt den Täter durch das Rhein-Main-Gebiet: von Frankfurt über Hanau und Gelnhausen bis nach Mainz – bis Caspari dem Mörder schließlich Auge in Auge gegenübersteht. Für einen Pfarrer mag es nicht gerade üblich sein, sich mit derart grauenvollen Taten zu beschäftigen, wie Matthias Fischer es in seinen Romanen tut. Man könnte aber auch mit den Worten des Autors selbst argumentieren, der sagt: „Doch! Als Pfarrer erst recht.“ Denn in seinen Romanen geht es um Gut und Böse, Schuld und Sühne – und darum, dass das Gute am Ende siegt. „Mich fasziniert die Frage, wie man das Böse bekämpfen kann“, sagt der Shakespeare-Fan. Denn damit könne sich jeder identifizieren, „die wenigsten Menschen leben doch im Wolkenkuckucksheim“.

 

Kundenrezension bei Amazon

 Oh Gott Herr Pfarrer, 1. März 2008

 

Was soll aus dem Kinzigtal Gescheites kommen?
Also mindestens Pfarrer Fischer.
Gut, dass meine Freunde von dort unten kommen, sonst hätte ich dieses Buch nie gelesen. Als Fan von Krimis mit Lokalkolorit, warte ich sehnsüchtig auf den neuen Kluftinger. Dieser Krimi hat mir die Zeit mehr als vertrieben.
Tolle Darsteller in einer liebevollen Atmosphäre, ein wenig Wissen, ein riesiger Spannungsbogen und Romanze. Was will man mehr. Nachdem man mit Caspari und Co lange mitgezittert hatte, war der Schluß vielleicht etwas knapp. Es bleibt die Hoffnung, das sich das Ehepaar Caspari/Frank mit ihren Familien und Freunden, baldigst eines neuen Fallen an nimmt. In der Zwischenzeit gibt es ja noch Fischers erstes Buch.

KW Sohl

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tödliche Verwandlung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Casparis und Claras zweiter Fall

  1. Heilmann schreibt:

    Ein spannendes Buch!
    Feinfühlig wie der erste Band im Kontrast zu „phantasievollen“ Morden.
    Habe das Buch an einem Wochenende miteifernd gelesen.
    Für das gelungende Wochenende herzlichen Dank an Herrn Fischer.

    Werden die Leser noch mehr von Caspari und Clara zu lesen bekommen?
    Grüße aus dem Ruhrgebiet
    B. Heilmann

  2. E.Polzin schreibt:

    Spannende Unterhaltung!!
    Am Donnerstag hatte das Warten ein Ende und ich wurde von Jenny aus dem Buchladen am Freiheitsplatz angerufen:“Der neue Fischerkrimi ist da.“ Auch ich habe das Buch „Tödliche Verwandlung“ am Wochenende verschlungen.
    Da ich selbst aus Hanau komme, habe ich mich an vielen Schauplätzen wieder gefunden.
    Das Buch bietet spannende Unterhaltung bis zum Schluß und das ohne Werbepausen 😉
    Ich hoffe sehr, dass wir Leser erfahren werden wie es mit dem Ermittler-Trio und Frau Frank weiter geht.

    Liebe Grüsse aus Hanau
    Eveline Polzin

  3. Birgit Steinbach schreibt:

    Moin Herr Fischer,
    dank meiner Chefin bin ich auf Ihre Bücher aufmerksam geworden. Ich habe gerade Ihre Aussage vorne gelesen ….“dass die Protagonisten fast zur eigenen Familie geworden sind“….- dies passt zu meinen Empfindungen während des Lesens der 2 Bücher. Vor allem hat es bei mir eine tiefe Sehnsucht sowie innere Ruhe ausgelöst. Was sicherlich auch daran liegt, dass ich beide Bücher an einem Wochenende gelesen habe und tief in das Geschehen eingetaucht bin.
    DANKE B.Steinbach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s